PROFIL

Prof.Dr.
Dieter Leuze

Rechtsanwalt
Universitätskanzler a.D.

Prof. Dr. Dieter Leuze wurde 1933 in Heilbronn/Neckar geboren. Nach seinem Studium in Tübingen und München schloss er 1960 seine Promotion über das Thema "Die Entwicklung des Persönlichkeitsrechts im 19. Jahrhundert - zugleich ein Beitrag zum Verhältnis allgemeines Persönlichkeitsrecht - Rechtsfähigkeit" an der Eberhard-Karls- Universität Tübingen ab. Danach erfolgte eine Ministeriallaufbahn, zunächst im Arbeits- und Sozialministerium Baden-Württemberg, ab 1996 im Kultusministerium Baden- Württemberg.

Seine Hochschulkarriere begann Prof. Dr. Dieter Leuze im Jahr 1972: Seit ihrer Gründung war er bis 1991 Kanzler der Universität-Gesamthochschule Essen, jetzt Universität Duisburg-Essen, und prägte so die Entwicklung dieser Universität, an der er zudem Professor für Verwaltungsrecht war, wesentlich mit. Ab 1988 lehrte Herr Prof. Dr. Dieter Leuze auch an der Ruhr-Universität Bochum, wo er - teils in Zusammenarbeit mit dem früheren Bochumer Rektor, dem Völkerrechtler Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Knut Ipsen - Vorlesungen zum öffentlichen Recht hielt, insbesondere zum Hochschul- und Schulrecht sowie zum Personalvertretungsrecht. Im Jahr 1998 erfolgte die Ernennung zum Honorarprofessor für Öffentliches Recht an der Juristischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum.

Anwaltlich ist Prof. Dr. Dieter Leuze seit 1998 tätig. Besondere Schwerpunkte, die er auch bei KREIMER MÜLDERS ALLESCH weiter verfolgen wird, bildeten dabei das Hochschul-, Beamten- und Arbeitnehmererfindungsrecht. Weitere Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Bereich des Urheberrechts und des Strafrechts.

Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit als Rechtsanwalt ist Prof. Dr. Dieter Leuze u.a. Mitglied des Stiftungsrates der gemeinnützigen Trägerstiftung der Fachhochschule für Ökonomie und Management (FOM) und Senatsmitglied der FOM. Er wirkt mit seinen zahlreichen Veröffentlichungen maßgeblich an der wissenschaftlichen Diskussion und Rechtsentwicklung mit.

Veröffentlichungen:

(Auswahl)
Unvereinbarkeit von Beamtenstatus und Rechtsanwaltszulassung?
Verwaltungsrundschau 6/2009, S. 188 ff.
Gesetz über die Hochschulen des Landes Nordrhein-Westfalen (Hochschulgesetz - HG)
Kommentar (zusammen mit Prof. Dr. Volker Epping)
Die derzeitigen und künftigen Leitungsstrukturen in der Hochschulmedizin unter besonderer Berücksichtigung der Stellung des Verwaltungsdirektors
Medizinrecht (MedR) 1996, S. 493 ff.
Die wissenschaftlichen Hochschulen Nordrhein-Westfalens zwischen Autonomie und staatlichen Eingriffen
Wissenschaftsrecht (WissR) 1992, S. 1 ff.
Urheberrechte der Beschäftigten im öffentlichen Dienst und in den Hochschulen
2. Auflage 2003
Kommentierung zu Art. 97 GG
in: Friauf/Höfling, Berliner Kommentar zum Grundgesetz, 2005
Bemerkungen zu der Dienstaufsicht über Richter und zur richterlichen Befangenheit
Der Öffentliche Dienst (DÖD) 2002, S. 133 ff. Kritische Anmerkungen zu § 42 ArbEG
Gewerblicher Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR) 2005, S. 27 ff. Kommentierung zu den §§ 40 bis 42 ArbEG
in: Reimer/Schade/Schippel/Kaube/Leuze, Kommentar zum Gesetz über
Arbeitnehmererfindungen, 7. Auflage 2000
Ordnungsmaßnahmen gegen Strafverteidiger
Strafverteidiger (StV) 2004, S. 101 ff.

Kreimer Mülders Allesch Rechtsanwaltskanzlei

Frintroper Straße 60
45359 Essen

Telefon: +49 201 17 84 531
Telefax: +49 201 17 84 535

kanzlei(at)kreimer-muelders-allesch.de

Seite drucken | nach oben